Sprecher des Außenminsteriums der DVRK verurteilt gemeinsame Seemanöver der USA, Japans und Südkoreas

Details
Kategorie: DVRK
Veröffentlicht am Samstag, 12. Oktober 2013 23:57
Geschrieben von estro
Zugriffe: 5912

Ein Sprecher des Außenminsteriums der DVRK gab am Mittwoch, den 9.10.2013, folgende Erklärung ab:

Die ernsthaften Anstrengungen der DVRK zur Sicherung von Frieden und Stabilität auf der Koreanischen Halbinsel stehen erneut vor einer schwerwiegenden Herausforderung.

Die USA beteiligen ihren nukleargetriebenen Flugzeugträger George Washington an gemeinsamen Marinemanövern mit südkoreanischen und japanischen Truppen. Der Ernst der Situation besteht in der Tatsache, dass die militärischen Übungen unmittelbar begannen, nachdem hohe Militärs der USA nach Südkorea reisten und offiziell eine “maßgeschneiderte Abschreckungsstrategie” ankündigten, die gegen die DVRK gerichtet ist. Diese Ankündigung fördert die militärische Konfrontation und Kriegshysterie.

Diese Strategie fordert dazu auf, die DVRK durch Mobilisierung aller militärischen Kräfte (einschließlich konventionell bewaffneter Truppen der USA und ihrer Marionette Südkorea sowie deren Raketenabwehrsysteme) einzuengen und begnügt sich nicht mit dem Angebot eines nuklearen Schutzschirms für Südkorea durch die USA, den weltweit größten Besitzer atomarer Waffen. Diese Strategie ist in ihrem Kern der Plan, die nukleare Bedrohung gegenüber der DVRK zu erhöhen und auf einen nuklearen Präventivschlag auszurichten.

Die vor diesem Hintergrund geplanten militärischen Übungen stellen eine ernsthafte militärische Provokation gegenüber der DVRK und eine unverblümte Kampfansage an die Friedensanstrengungen der DVRK dar. Die DVRK hat positive Anstrenungen unternommen, um den Teufelskreis der Spannungen aufzuhalten und eine friedvolle Umgebung zu schaffen, die für den Aufbau wirtschaftlicher Stärke und eine Verbesserung des Lebensstandards des Volkes entscheidend ist.

Sie hat eine Reihe von eigenen Gesprächvorschlägen eingebracht, die auf ihren Wunsch zur Sicherung von Frieden und Stabilität auf der Koreanischen Halbinsel sowie auf eine durch Dialog und Verhandlungen anzustrebende Nuklearwaffenfreiheit ausgerichtet sind. Die DVRK übte sich in äußerster Zurückhaltung, als die USA im August gemeinsam mit ihrer Marionette Südkorea unter Einbeziehung nuklearwaffentragender strategischer Bombenflugzeuge das Militärmanöber “Ulji Freedom Guardian” durchführten.

Jetzt veranstalten die USA mit der Einbeziehung eines Nulearwaffenträgers Übungen zu einem atomren Krieg, was die Situation extrem verschärft. Die Fakten beweisen, dass niemand anders als die USA den Frieden bedrohen und die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel erhöhen.

Die USA eskalieren die Spannungen auf der Halbinsel absichtlich, und zwar trotz und entgegen der geduldigen Friedensbemühungen der DVRK und zielen auf die Einschränkung der DVRK, eine Atommacht, auf ihrem Weg zur Erreichung ökonomischen Wohlstandes. Dieser Akt zielt außerdem darauf ab, die Verstärkung der bewaffneten Truppen zu rechtfertigen, um eine militärische Flanke im Südpazifik aufrecht zu erhalten.

Aus genau diesem Grunde benutzen die USA das Mittel der militärischen Provokation, während sie hartnäckig den gerechtfertigten Forderungen der DVRK nach Friedenssicherung und Stabilität auf der Halbinsel – zu erwirken durch Dialog und Verhandlungen ohne Vorbedingungen – ausweichen.

Geduld hat auch ihre Grenzen. Die DVRK wünscht den Frieden, aber bettelt nicht darum – und sie ist bereit zum Dialog wie auch zur Konfrontation. Die DVRK wird konsequent alle ihre Optionen nutzen und schließlich ein prosperierendes Land bauen – gleichgültig, wie verzweifelt die feindlichen Kräfte sich anstrengen.

 

Botschaft der DVRK, Berlin
Oktober 2013